Kulturloge Hanau



Das ist ja „Unerhört!?“

Kulturloge Hanau, KUZ und IG HanauRockt! veranstalten „Nicht-Festival“

zur Förderung der lokalen Musikszene an Main und Kinzig

Mehr als die Hälfte der Tickets für „Nicht-Festival Unerhört?!“ verkauft

Das viel zitierte Bergfest kann gefeiert werden: Mehr als die anvisierte Hälfte der Karten für „Unerhört?!“, das Hilfsprojekt für die lokale Musikszene, ist an den Mann respektive die Frau gebracht.

500 Karten im Wert von 5.000,- Euro wollten die Organisatoren – die Kulturloge Hanau e.V., das Team des Fördervereins Kulturzentrum Pumpstation (KUZ) und die Initiative IG HanauRockt! – verkaufen, um mit dem Erlös Projekte für die von Corona hart getroffene Hanauer Musikerszene zu verwirklichen.

Bei der Übergabe der Tickets an Beate Funck, die Vorsitzende der Kulturloge, konnte diese sich mit Lucas Schobert vom KUZ und Wolfgang Kischel von der IG HanauRockt! unerhört freuen, denn die Zwischenbilanz ist sehr gut: mehr als 300 Tickets sind bereits verkauft.

Übergabe

„Egal was jetzt noch passiert, die Aktion ist bereits ein Erfolg!“ strahlte Beate Funck. Lucas Schobert und Wolfgang Kischel waren ebenfalls bester Laune, hat sich doch der gemeinsame Einsatz im wahrsten Sinn des Wortes gelohnt. Jetzt wollen die drei Organisationen, die von Frankfurt Ticket unterstützt werden, nochmal Gas geben und die Restsumme bis zu den sehr ambitionierten 5.000,- Euro auch noch erreichen und demnächst vermelden, welches Projekt als erstes in die Tat umgesetzt wird.

Alle gehen zum Konzert und keiner spielt – aber am Ende stehen kreative Projekte der Musikszene an Main und Kinzig. Schlicht Unerhört!? Oder aber das „Nicht-Festival“, das die Kulturloge, das KUZ Hanau und die IG HanauRockt! erdacht haben, um die lokale Musikszene in diesen für sie finanziell und kreativ herausfordernden Zeiten konkret zu unterstützen.

Die Idee: Musikbegeisterte, kulturinteressierte Menschen kaufen Tickets für das „Nicht-Festival“ und unterstützen so die Musikszene der Region. Soweit nichts Neues in Corona-Zeiten.

Doch Unerhört!? ist nicht einfach eine weitere Spendenaktion für die gebeutelte Szene, denn am Ende werden die Einnahmen genutzt, um gemeinsam mit Musiker*innen ihre kreativen Projekte umzusetzen und mit fairen Gagen und Honoraren für alle Beteiligten zu finanzieren. Also je nach Projekt durchaus auch ein Mehrwert für die Ticketkäufer*innen.

Bands und Solisten*innen aus Hanau, aber auch andere Protagonisten der Szene, die Projekte mit Musiker*innen aus der Region planen wollen, können sich bewerben. Eine kurze, kreative Projektbeschreibung inklusive eines kleinen Kostenplans, bei dem die eigene Gage nicht vergessen werden darf, reicht aus. Diese kann jederzeit per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden. Das Projekt und der Kartenverkauf laufen mindestens bis zum 31. Dezember. Bewerbungen können also durchaus auch noch geschickt werden, wenn bereits Projekte umgesetzt wurden, solange weiter fleißig Tickets gekauft werden.

Karten gibt’s bei Frankfurt Ticket Rhein Main im Verkauf. Alle potentiellen Unterstützer können Tickets als Single für 10,- Euro, Double für 20,- Euro oder Triple für 30,- Euro kaufen und so zu spannenden Projekten der lokalen Szene beitragen. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto mehr Projekte können unterstützt werden.

Den Anfang machte die Kulturloge Hanau die Tickets für 1.000,- erwarb, um Unerhört?! einen guten Start zu ermöglichen. Doch nicht nur der Verkauf für Unterstützer*innen ist gestartet: Die lokale Szene kann sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit ihren kreativen Projektideen bewerben. Nicht nur Musiker*innen selbst, auch Veranstalter*innen oder Initiativen können Ideen einreichen. Wichtig ist dabei: Das Geld soll der Szene, besonders den Musiker*innen, aber durchaus auch den nicht weniger gebeutelten Techniker*innen, zu Gute kommen.

Eine Projektbeschreibung auf rund einer Seite und ein knapper Finanzierungsplan reicht für die Bewerbung aus. Wichtig sind den Initiatoren kreative Ideen, Musik in Corona-Zeiten zu präsentieren. Das muss nicht zwangsläufig öffentlich sein, auch wenn das natürlich besonders schön wäre. Auch bei der Umsetzung kann das berühmt-berüchtigtes Netzwerk unterstützen – eine kurze Anfrage zusammen mit der Einreichung reicht.

Ticket-Link: https://www.frankfurtticket.de/tickets/unerhoert-das-nicht-festival-fuer-die-hanauer-musikszene-12251.40591/

Bewerbungen für Projektideen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Teilhabe an Kultur ist das Recht aller Bürgerinnen und Bürger, niemand
sollte von Kulturangeboten ausgeschlossen werden – und vor allem die
Größe des Geldbeutels darf diese Teilhabe nicht verhindern!

Ziel der KULTURLOGE Hanau e.V. ist es, kulturelle Veranstaltungen
kostenfrei für Menschen mit geringem Einkommen anzubieten.
Das persönliche Gespräch und ein freundliches Miteinander sind
die Basis für die Arbeit der KULTURLOGE.

 Schirmherr: Oberbürgermeister Claus Kaminsky 
1. Vorsitzende: Beate Funck, Stadtverordnetenvorsteherin
2. Vorsitzender:   Hans-Otto Bienau, Vorsitzender der Volksbühne Hanau e. V.


Hier geht's zu unserem

Flyer

der bei allen Sozialpartnern erhältlich ist.

Ihr Kontakt: KULTURLOGE Hanau e.V.
„Haus Am Steinheimer Tor“
Steinheimer Str. 1
63450 Hanau


Von insgesamt
2479 Tickets
wurden bisher
2450 vermittelt